U12: Arbeitssieg beim TV Neunkirchen

Im Vorfeld konnte man schon ahnen, dass unsere U12-Mannschaft auf einen unangenehmen Gegner treffen würde. Der Vorjahresdritte und jetzige Tabellensechste setzte sich gegen die schwächeren Mannschaften in der Jugendoberliga souverän durch. Gegen die stärkeren Konkurrenten verloren sie nur knapp; teilweise auch unglücklich.

Motiviert dadurch, dass der TV Neunkirchen als erstes Team den Tabellenführer diese Saison schlagen könnte, verlief das Spiel zu Beginn auf Augenhöhe.

Das FBL-Team versuchte in den ersten Minuten die Weichen auf Sieg zu stellen. Doch gegen die stabile Abwehr der Gastgeber war kein Durchkommen. Und als sie durch die Abwehr kamen, fehlte der konzentrierte Wurf auf den Korb. Bei den Rebounds benötigten sie viele Versuche, die auch oft erfolglos blieben.

Das 1. Achtel verlor die U12 mit 4:8. Bis zur Halbzeit liefen sie einem Rückstand hinterher (10:12, 16:19 und 25:25). Ein ungewohntes Bild in dieser Saison. Die Jungs wirkten schwerfällig und hilflos. Der Gastgeber spielte aggressiv und störte schon frühzeitig. Die gegnerischen Spieler suchten die Nähe unserer Kinder mit einigen kleinen Nickligkeiten, die leider auch nicht immer geahndet wurden.

In der kurzen Pause gab Trainer Klaus Bick der Mannschaft neue taktische Anweisungen. Unter anderem sollten die eigenen Angriffe ruhiger werden. Wir Eltern hatten unsere Jungs 20 Minuten lautstark angefeuert und stießen stimmlich und nervlich bereits an unsere Grenzen.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gäste ihr Spiel umzustellen. Die Fehlerquote bei den Korbwürfen und den Rebounds war jedoch noch sehr hoch. Am Ende des 5. Achtels führten unsere Jungs zum ersten Mal (33:31). 

Beflügelt durch die Anfeuerungsrufe der Eltern wurde die Mannschaft immer sicherer. Die Nickligkeiten machten ihnen nichts mehr aus. Das trainierte Passspiel trug Früchte. So endete das 6. Achtel mit einem Buzzer Beater von Jaron 45:35.

Nun wurden die Gastgeber unruhiger. Es gab ungewohnt viele Schrittfehler auf deren Seite. Das Spiel hatte sich gedreht. Jetzt spielte das Fastbreak-Team seinen gewohnten Stil runter. Auf die erfolgreichen Würfe und Rebounds folgte der 60:38-Zwischenstand nach dem 7. Achtel.

Im letzten Achtel war die Luft draußen. Zum Schluss siegte unsere Mannschaft mit 71:44. Ein echter Arbeitssieg.

Nach dem Spiel gab es noch Gastgeschenke. Unsere Kämpfer gaben beim Abklatschen jedem Spieler einen Schokoladen-Nikolaus. Unser Coach ließ es sich nicht nehmen, dem Trainergespann und der Schiedsrichterin auch einen zu geben. Anschließend stürmten unsere Kinder auf die Kiste mit den restlichen Nikoläusen.

Am letzten Spieltag vor den Weihnachtsferien kommt es nun zum Stadtderby. Der Tabellenvorletzte TSV Bayer 04 Leverkusen 2 kommt in den FBL-Dome.

11. Dezember 2019 von Boris Hüsken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.