Damen 1: Fast Break beendet Negativserie

Nach zuletzt zwei unnötigen, jedoch völlig berechtigten Niederlagen, wollte Fast Break im letzten Heimspiel der Saison beweisen, dass man nicht vergessen hatte, wie man Spiele
gewinnt. Schlüssel dafür sollte die Teamleistung sein, an die Coach Ellend nach der letzten Niederlage in einer flammenden Wutrede appellierte. Gesagt, getan. Fast Break trat so geschlossen wie schon lange nicht mehr auf und dies trug Früchte – alle Viertel wurden gewonnen. Jede Spielerin spielte mit vollem Einsatz und auch der Frust der Düsseldorferinnen über den bereits feststehenden Abstieg konnte das Team nicht stoppen.

Am Ende standen zwei blutende Nasen, ein ausgerenkter Finger und eine blutige Lippe zu Buche. Erfreulich war auch, dass man zu alter Offensivstärke zurückfand, nachdem man in den letzten Spielen jeweils kaum mehr als 30 Punkte markierte. Am Ende besiegt Fast Break SFD Düsseldorf durch die beste Teamleistung der Saison mit 58:41.

Prochnow, C. 19, Stephan 14, Thimm 7, Otto 5, Prochnow, K. 4, Boden 3, Bücheler 2, Julius 2, Walter 2, Jakobs

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.